VEREINIGUNG DER PRÜFINGENIEURE FÜR BAUSTATIK
Landesvereinigung Sachsen-Anhalt
Home
Mitglieder
Links
Kontakt
Impressum
Login
Bauherren
> Allgemeine Infos
> Tätigkeit des
   Prüfingenieurs
> Prüfabläufe
> Prüfingenieur-Suche
   (BVPI)
Ingenieure
> Baubestimmungen SA
> Landesbauordnung
> Prüfingenieur-
   verordnung
> Veranstaltungen
> Kurzinformationen des
   Koordinierungs-
   ausschusses
Foren
> Forum Prüfabläufe
> Forum Standsicherheit
> Forum Brandschutz
Seit 80 Jahren garantieren die Prüfingenieure für Bautechnik im Rahmen der bautechnischen Prüfung und der Bauüberwachung vor Ort die Sicherheit im Interesse des Bauherrn und der Allgemeinheit. Die Prüfingenieure für Bautechnik sind in das bauaufsichtliche Genehmigungsverfahren eingebunden und werden hoheitlich und auch im Auftrag und auf Wunsch des Bauherrn tätig.



Wie wird geprüft?

Jedes Gebäude wird nach ganz individuellen Vorstellungen des Bauherrn hergestellt und ist somit ein Unikat! Um so wichtiger ist es, Fehler in den technischen Unterlagen und in der Bauausführung rechtzeitig zu erkennen, um die daraus folgenden Bauschäden vorbeugend zu verhindern. Neben nicht absehbaren Folgekosten erspart Ihnen diese Prüfung auch viel Ärger und Streitigkeiten.


Bautechnische Prüfung nach dem „Vier-Augen-Prinzip“:

Vom Prüfingenieur, dem vom Planungs- und Bauablauf unabhängigen Sachverständigen, werden die Bauvorlagen sorgfältig überprüft. Die heute im Bauwesen üblichen, stark aufgeteilten Planungs- und Ausführungsabläufe mit einer Vielzahl von Beteiligten erfordern die zusammenfassende und koordinierende Prüf- und Überwachungstätigkeit durch kompetente Fachingenieure.

Der Prüfingenieur prüft Ihre Planungsunterlagen und überwacht den Bauablauf vor Ort. Schalten Sie ihn frühzeitig ein!



Was muss geprüft werden?

Die wichtigste Tätigkeit, um vorbeugend Bauschäden im Sinne des Verbraucherschutzes sowie insbesondere Schäden an Leib und Leben zu verhindern, ist die Prüfung der Standsicherheit durch den Prüfingenieur für Bautechnik. Hierzu gehören die Kontrolle der statischen Berechnung mit Überprüfung der Gesamtstabilität des Gebäudes, der Ausführungspläne des Tragwerks und die sorgfältige Überwachung der Ausführung auf der Baustelle.



Brandschutz

Bei der Errichtung von Gebäuden dürfen nur Materialien verwendet werden, die einem eventuell auftretenden Brand widerstehen oder nur eine begrenzte Ausbreitung erlauben. Der Prüfingenieur für Bautechnik überprüft die Einhaltung der Brandschutzvorschriften zum Schutz der Bewohner des Gebäudes.




Wärmeschutz

Die Energieeinsparung von Gebäuden ist angesichts steigender Energiepreise und der Umweltbelastung durch CO2-Emissionen von großer Bedeutung. Die heute in Deutschland gültige Wärmeschutzverordnung sorgt für ein notwendiges Maß an Wärmedämmung. Der Prüfingenieur kontrolliert die Einhaltung dieser Verordnung und sorgt für die Abstimmung mit anderen Fachdisziplinen. Er bestätigt mit seinem Prüfvermerk den Wärmebedarfsausweis.



Schallschutz

Schallschutz ist insbesondere dort einzuhalten, wo mehrere Menschen in räumlicher Nähe arbeiten oder wohnen. Schallübertragungen innerhalb eines Gebäudes können empfindlich stören. Schutz gegen Außenlärm ist notwendig, um ein angenehmes Wohnen auch an belebten Orten zu gewährleisten. Im Rahmen der bautechnischen Prüfung kontrolliert der Prüfingenieur für Bautechnik die vorgesehenen Schallschutzmaßnahmen und die Einhaltung der entsprechenden Normen.



Umweltschutz

Der Schutz der Natur und der Gesundheit nehmen in Anbetracht der immer mehr ansteigenden Umweltbelastung einen immer höheren Stellenwert ein. Die Auswahl ökologisch unbedenklicher Materialien, insbesondere auch im konstruktiven Bereich, wird dann immer wichtiger, denn diese Materialien sind im nachhinein kaum noch auszutauschen.

Nach Baufertigstellung bekommt Ihr Gebäude ein Zertifikat. Ihr Gebäude ist standsicher, sachgerecht und wertbeständig hergestellt.


Welchen Nutzen bringt die bautechnische Prüfung?

Die unabhängige Prüfung Ihres Bauvorhabens nach dem „Vier-Augen-Prinzip" garantiert Ihnen als Bauherrn:

1. die gewünschte Qualität des Bauwerkes
2. Sicherheit für Leib und Leben
3. die Wertbeständigkeit des Bauwerkes

Kostenvorteile:

Der unabhängige Prüfingenieur kontrolliert als Treuhänder des Bauherrn wesentliche Teilbereiche am Bauwerk:

• im hoheitlichen Auftrag, stellvertretend für die Baubehörde oder
• im privatwirtschaftlichen Auftrag des Bauherrn

Diese umfassende Prüfung von Planungs- und Ausführungsunterlagen sowie die Bauausführung vor Ort geschieht im Interesse des Bauherrn und ist für ihn mit vielen materiellen und immateriellen Vorteilen verbunden.

Vermeidung von Folgekosten:

Bei der Kalkulation von Baukosten wird häufig übersehen, dass bei ungeprüften Bauwerken immense Folgekosten vor allem in folgenden Bereichen entstehen können:

• nicht erkannte Planungs- und Ausführungsfehler (Bauschäden, Standsicherheit)
• unzureichende Wärmeschutzmaßnahmen (Energieverlust über Jahre, Umweltschutz)
• unbefriedigende Schallschutzmaßnahmen (Gesundheitsschaden, Wertminderung)
• falsche Auswahl von Baustoffen (Gesundheitsschäden, Wertminderung, Umweltschutz)

Vergleichsweise geringe Kosten der Prüfung:

Die Gebühren für die bautechnische Prüfung sind vergleichsweise gering. Sie richten sich nach dem jeweiligen Bauvolumen und betragen in der Regel, einschließlich Zertifikat, maximal 1% der Gesamtbaukosten.

Der langfristige materielle Nutzen der bautechnischen Prüfung ist weitaus höher als die nur einmalig anfallenden Prüfgebühren.



Wir helfen Ihnen gern!

Flächendeckend in ganz Deutschland sind derzeit ca. 800 Prüfingenieure für Bautechnik tätig. Die Berufsbezeichnung „Prüfingenieur für Bautechnik“ darf nur von besonders qualifizierten Ingenieuren geführt werden, die staatlich anerkannt sind.

Die Prüfingenieure haben sich in der Bundesvereinigung der Prüfingenieure für Bautechnik zusammengeschlossen und sind auch in jedem Bundesland mit einer eigenen Landesvereinigung präsent. Die Zentralstelle in Hamburg beantwortet gern Ihre Fragen zum Thema der bautechnischen Prüfung.